Chlamydien

Jede gesetzlich versicherte Frau in Deutschland hat bis zum 25. Lebensjahr einmal im Jahr kostenlos Anspruch einen Chlamydientest. Infektionen mit Chlamydien machen zu 90% keine Beschwerden und gehören zu den am häufigsten sexuell übertragenen Krankheiten. Man rechnet mit 300 000 Neuerkrankungen pro Jahr in Deutschland (ca.10 von 100 Frauen). Das Risiko steigt mit zunehmendem Partnerwechsel.

Seltene Beschwerden:

  • Unterbauchbeschwerden (Entzündung von Gebärmutter und Eileiter)
  • Blutungsstörungen
  • Augenentzündungen
  • Gelenkbeschwerden
  • Starker ungewöhnlicher Fluor
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Blutung nach Geschlechtsverkehr

Die Infektion mit Chlamydien führt nicht selten zur Unfruchtbarkeit bei  jungen Frauen. Wird sie rechtzeitig erkannt, kann sie mit einer Antibiotika-Therapie behandelt werden. Der Partner sollte immer mit behandelt  werden,  da es sonst zu einer wiederholten Übertragung von Chlamydien kommen kann. 

Chlamydien werden bis zum 25. Lebensjahr kostenlos möglichst über den Morgenurin bestimmt und nach dem 25. Lebensjahr aus einem Abstrich aus dem Gebärmutterhals. Der Test kann nicht aussagen wie lange die Infektion schon besteht und von wem man sich angesteckt hat.
Man kann sich nur bedingt mit Kondomen schützen, durch Verzicht auf Sex oder durch lebenslange Treue zweier nicht infizierter Partner.